Über Thomas Newton

ÜBER THOMAS NEWTON

Thomas Newton ist das Pseudonym, unter dem ich neben den Romanen der “John Storm”-Serie für den Verlag Peter Hopf auch die Roman-Adaptionen der “Nick”-Großband-Comics verfasse.

Zum Schreiben hat mich 1980 mein alter Freund Martin Clauß gebracht. Seitdem sind sowohl einige Hundert Illustrationen entstanden, eine Handvoll Comics und neben mehreren Kurzgeschichten inzwischen auch die ersten Romane erschienen.
Meine große Leidenschaft gehört bis heute den alten US-amerikanischen Pulp-Geschichten, angefangen mit Edgar Rice Burroughs John Carter und Tarzan, über die vielfältigen Science-Fiction-Geschichten des “Golden Age” bis hin zu Edmond Hamiltons “Captain Future” und vor allem Robert E. Howards Helden. Und dieses Faible für die Goldene Ära sowohl der Science-Fiction wie auch der modernen Phantastik allgemein hat mich bis heute nicht losgelassen!

Ich wünsche viel Spaß bei der Rückkehr in die goldene Zeit der Science-Fiction!

Ihr und Euer Thomas Knip

 

ÜBER JOHN STORM

John Storm ist ein Ausflug in die Zukunft von gestern.

Erleben Sie eine retro-futuristische Serie, mit einer modernen Technik und Handlung, aber eingebunden in den Stil und den Abenteurergeist der Science-Fiction der 1950er und 60er Jahre.

Die Serie beginnt mit dem Aufbruch der Menschheit ins Weltall.
Die Mondflüge haben stattgefunden, doch den wirklichen Schritt ins All vollführt in naher und doch so ferner Zukunft ein genialer und gleichzeitig eigenwilliger Wissenschaftler, der über Technologien verfügt, die unser Vorstellungsvermögen überschreiten und nun nach einer Crew sucht, die sich auf dieses Wagnis einlässt.

Er errichtet fernab der Erde eine eigene Station auf dem Mond und fühlt sich allen irdischen Regeln entbunden – und muss doch früher lernen als ihm lieb ist, dass weder er noch die gesamte Menschheit da draußen in den Tiefen des Alls alleine sind …